Förderprogramm Grafiktage



Unsere Stiftung hat das Projekt Grafiktage erstmals im Jahr 2015 mit einer Anschubfinanzierung der NORD/LB Kulturstiftung ins Leben gerufen. In diesem Jahr soll das Projekt das sechste Mal in Folge durchgeführt werden.
Diese pädagogische Praxis trägt zu einer lebendigen musealen Arbeit bei und fördert Kinder und Jugendliche im Bereich der Bildenden Kunst aus ganz Sachsen-Anhalt. In den Sommerferien werden die jeweiligen Workshop-Angebote vorgehalten. Inhaltlich variieren die Themen in jedem Jahr und orientieren sich an unseren wechselnden Jahresausstellungen. Die Gestaltung der Programme und die akademische Lehre obliegen inhaltlich den jeweiligen Dozenten.

In dem Gebäudekomplex des Bestehornparks findet man mit unserem Ausstellungsort und der von der Stadt Aschersleben initiierten Kreativwerkstatt entsprechende Bedingungen vor und knüpft zugleich an die über 150 jährige Geschichte des Areals einer ehemaligen Papier- und Druckfabrik an.

Rückblick
Grafiktage 2019: „Traditionelle und experimentelle Drucktechniken“
Grafiktage 2018: „Illustration“
Grafiktage 2017: „Experiment: Farben“
Grafiktage 2016: „Fertig zum Druck“
Grafiktage 2015: „Bildgeschichten“

 

Thema Grafiktage 2020:  „Natur findet Stadt“

KURZBESCHREIBUNG :

Das diesjährige Programm widmet sich der um 1500 bereits erfundenen Drucktechnik der Radierung. In 2-Tages-Kursen, unter Leitung des freischaffenden Künstlers Sven Großkreutz aus Halle, gehen die Teilnehmer auf Spurensuche, erkunden architektonische Kleinode oder typische Landschaften, die das Ascherslebener Stadt- und Naturbild prägen. Im öffentlichen Raum entstehen Vorstudien und auf den Druckplatten wird mit der Radiernadel bereits gezeichnet, um diese später in der Druckwerkstatt weiter zu bearbeiten und Abzüge anzufertigen.

Es wird empfohlen, festes geschlossenes Schuhwerk und alte Sachen mitzubringen. Die Druckerschwärze lässt sich nicht mehr auswaschen. In der Werkstatt  sind Schürzen vorhanden.

Dozent:
Sven Großkreutz lebt als freischaffender Künstler in Halle (Saale). Er studierte an der Burg Giebichenstein – Hochschule für Kunst und Design Halle und an der HGB Leipzig Malerei und Grafik und war dort 2004  Meisterschüler bei Prof. Hachulla. Seit 1997 wurden viele seiner Werke in Ausstellungen deutschlandweit präsentiert. Seit mehreren Jahren ist er Leiter der Druckwerkstatt im Haus und hat sich besonders der Radierung verschrieben.

 

ZEITPLAN:

„GRAFIKTAGE“ – Gesamtzeitraum:  18. bis 21. August 2020

Workshops:

  • Dienstag und Mittwoch, 18./19.08.2020
  • Donnerstag und Freitag, 20./21.08.2020

Bei entsprechender Nachfrage wird optional ein zusätzlicher 2-Tageskurs am Montag und Dienstag, 24./25.08.2020, angeboten.

Ausgewählte Arbeiten werden im Anschluss von Oktober bis November 2020 in einer Mappe präsentiert.

 

TEILNAHMEKRITERIEN:

Die Informationen zum Projekt sind auf dem Landesbildungsserver des Landes Sachsen-Anhalt veröffentlicht und auf unserer eigenen Internetseite www.grafikstiftungneorauch.de nachzulesen. Interessierte Schüler und Jugendliche im Alter zwischen 13 und 18 Jahren können sich über ihre Schulen oder auch selbstständig für eine Teilnahme am Projekt anmelden. Zu beachten ist, dass es eine begrenzte Kapazität der Teilnehmerzahl pro Workshop gibt. Für die Teilnahme wird ein Zertifikat ausgestellt.

Integriert in das Gesamtprogramm und damit frei sind Kosten für die Teilnahme, sämtliche Arbeitsmittel und eine Verpflegung während der Tagesprogramme. Die Anreise erfolgt individuell und ist selbst zu organisieren.

 

Teilnahmeformular (PDF): GRAFIKTAGE 2020_Natur findet Stadt 

Die Anmeldung kann schriftlich oder online erfolgen:
Grafikstiftung Neo Rauch
Projektleitung: Ann-Sophie Parker
Wilhelmstraße 21 – 23
06449 Aschersleben

Tel.: 03473/ 9149344
mail@grafikstiftungneorauch.de

 

 


Anstehende Veranstaltungen

  1. Öffentliche Führung

    9. August