Förderprogramm Grafiktage


GRAFIKTAGE 2019

EINLEITUNG:

Unsere Stiftung hat das Projekt Grafiktage erstmals im Jahr 2015 mit einer Anschubfinanzierung der NORD/LB Kulturstiftung ins Leben gerufen. In diesem Jahr soll das Projekt das fünfte Mal in Folge durchgeführt werden.
Diese pädagogische Praxis trägt zu einer lebendigen musealen Arbeit bei und fördert Kinder und Jugendliche im Bereich der Bildenden Kunst.
Mit dieser Form der Vermittlungsarbeit erreichen wir inzwischen mit einer großen Selbstverständlichkeit talentierte Schüler aus ganz Sachsen-Anhalt.

Die letzten Tage der Sommerferien sind traditionell unseren Workshop-Angeboten vorbehalten. Inhaltlich variieren die angebotenen Themen und orientieren sich an unseren wechselnden Jahresausstellungen bzw. stehen zu diesen in Bezug. Vielfalt und akademische Lehre obliegt inhaltlich den jeweiligen Dozenten.
In dem Gebäudekomplex des Bestehornparks findet man mit unserem Ausstellungsort und der von der Stadt Aschersleben initiierten Kreativwerkstatt entsprechende Bedingungen vor. Außerdem knüpft man an die über 150 jährige Geschichte des Areals einer ehemaligen Papier- und Druckfabrik an.

 

Thema Grafiktage 2019:  „Traditionelle und experimentelle Drucktechniken“

KURZBESCHREIBUNG:

Für 2019 bieten die Kurse traditionelle und experimentelle Drucktechniken an.
Der Linolschnitt hat eine lange Geschichte, in der heutigen Zeit findet er sowohl in den Ausbildungen an den Kunsthochschulen als auch im Kunstunterricht an Schulen sowie in der Gebrauchsgrafik Anwendung.

Experimentell geht es dagegen in unseren Werkstattkursen, u.a. mit dem Gelantinedruck und der Folienlithografie, zu. Hier werden exemplarisch Beispiele verschiedener, teils ungewöhnlicher, Drucktechniken gewählt, die ebenfalls im Alltag umsetzbar sind.

Die angebotenen Kurse können sowohl einzeln, aber auch in Kombination belegt werden.

 

Workshop: Linolschnitt
Zu Beginn der zweitägigen Workshops steht die theoretische Einführung in das Thema Linolschnitt. Der Kurs ermöglicht ein Kennenlernen dieser traditionellen Technik sowohl als einfarbigen als auch mehrfarbigen Druck. Verschiedene Linienführungen und Stile, die sich für Zeichnungen verwenden lassen, beeinflussen auch die Wirkung im Druck entscheidend. Mit dem richtigen Werkzeug lässt sich sowohl filigran als auch flächig arbeiten, wobei bei der Motivwahl keine Grenzen gesetzt sind.

Geleitet werden die Workshops von dem in der aktuellen Ausstellung DAS KOLLEGIUM mit vertretendem Leipziger Künstler Sebastian Speckmann.
Durch den Referenten erhalten die Teilnehmer in kleinen Gruppen unverzichtbare, handwerkliche Basiskenntnisse für dieses Metier.

Sebastian Speckmann stammt aus  Wolfen bei Bitterfeld und wurde 1982 dort geboren. 2003 begann er sein  Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und ab 2005 studierte er in der Fachklasse Malerei  und Grafik bei Prof. Neo Rauch. Es folgten ein Austauschsemester an der Royal Academy of Arts in London, sein Diplom 2009 und das Meisterschülerstudium bei Prof. Heribert C. Ottersbach. Schon während des Studiums gewann der Künstler 2007 den 1. Preis im Grafikwettbewerb „Linolschnitt heute“ der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen. Einzelausstellungen hatte Sebastian Speckmann  in Leipzig, Köln, Bitterfeld, München, Plauen und Kopenhagen, sowie in Burgdorf/Schweiz. Der Künstler lebt und arbeitet in Leipzig.

 

Werkstattkurs: Experimentelles Drucken
Unsere diesjährigen Werkstattkurse werden als 1-Tageskurse angeboten. Mithilfe von ungewöhnlichen Haushaltsutensilien und Naturmaterialien gelangt man zu einfachen wie erstaunlichen Ergebnissen. Es besteht die Möglichkeit verschiedene Techniken miteinander zu kombinieren oder auch Collagen anzufertigen. Dieser Kurs zeigt alternative Drucktechniken zum professionellen Kunsthandwerk auf, die keiner schweren Druckpresse bedürfen und somit zur Nachahmung einladen.

Der Werkstattkurs wird in Eigenregie der Grafikstiftung von der Projektleiterin Ann-Sophie Parker durchgeführt, die ein Magisterstudiengang für Kunstgeschichte und Kunstpädagogik absolviert hat.

 

TEILNAHMEKRITERIEN:

Die Informationen zum Projekt veröffentlichen wir auf dem Landesbildungsserver des Landes Sachsen-Anhalt und auf unserer eigenen Internetseite www.grafikstiftungneorauch.de. Die Schulen in Sachsen-Anhalt schreiben wir zusätzlich direkt an.
Interessierte Schüler und Jugendliche im Alter zwischen 13 und 18 Jahren können sich über ihre Schulen oder auch selbstständig für die Teilnahme am Projekt anmelden. Zu beachten ist, dass die Kapazität der Teilnehmerzahl ist pro Workshop begrenzt ist. Für die Teilnahme wird am Ende ein Zertifikat ausgestellt.

Integriert in das Gesamtprogramm und damit frei sind Kosten für die Vorbereitung und Durchführung, sämtliche Arbeitsmittel und die Verpflegung während der Tagesprogramme. Die Anreise erfolgt individuell und ist selbst zu organisieren.

Anmeldeformular: Grafiktage 2019 (PDF)

Hinweis: Die 2-Tageskurse „Linolschnitt“ sind ausgebucht (Referent: Sebastian Speckmann). Eine Anmeldung ist nur noch für die Werkstattkurse „Experimentelle Drucke“ bis zum 25. Juli 2019 möglich (Referentin: Ann-Sophie Parker).

 

ZEITPLAN:

„GRAFIKTAGE“ – Gesamtzeitraum:  6. bis 13. August 2019

  • Dienstag, 06.08.2019: Werkstattkurs Experimentelles Drucken 1/ Referentin Ann-Sophie Parker
  • Mittwoch, 07.08.2019: Werkstattkurs Experimentelles Drucken 2/ Referentin Ann-Sophie Parker
  • Donnerstag und Freitag, 08./09.08.2019: Workshop Linolschnitt 1/ Referent Sebastian Speckmann
  • Montag und Dienstag, 12./13.08.2019: Workshop Linolschnitt 2/ Referent Sebastian Speckmann

Ausgewählte Arbeiten werden im Anschluss von September bis Oktober 2019 ausgestellt.

 

Die Anmeldung kann schriftlich oder online erfolgen:
Grafikstiftung Neo Rauch
Ansprechpartnerin: Ann-Sophie Parker
Wilhelmstraße 21 – 23
06449 Aschersleben

Tel.: 03473/ 9149344
mail@grafikstiftungneorauch.de

 


Anstehende Veranstaltungen

  1. Ausstellung
    DAS KOLLEGIUM

    26. Mai 2019 - 3. Mai 2020
  2. Öffentliche Führung

    8. September | 11:00 - 12:00
  3. Im Gespräch:
    Michael Triegel und
    Dr. Jeannette Stoschek

    12. Oktober | 16:00 - 17:00
  4. Öffentliche Führung

    13. Oktober | 11:00 - 12:00
  5. Bildende Kunst
    trifft Darstellende Kunst

    22. November | 15:00 - 20:00